6-Seen-Wedau

PROJEKTBESCHREIBUNG

Im Duisburger Süden – auf dem südlichen Areal einer brachliegenden Bahnfläche – entsteht mit „6-Seen-Wedau“ eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Nordrhein-Westfalen. Auf ca. 60 Hektar soll ein regional bedeutsames Wohngebiet mit rund 3000 Wohneinheiten entstehen. Eine hohe Lebensqualität, verbunden mit infrastrukturellen Angeboten, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten in direkter Wasserlage prägt den neu entstehenden Stadtteil, welcher ein breites Spektrum von qualitätsvollen Wohnformen und -typen im Eigentums- und Mietsegment bieten wird.

Es wird ein neuer Stadtteil entstehen, der nicht nur Wohnen umfassen, sondern auch das Versorgungsdefizit im Süden Duisburgs austarieren soll. Es entstehen neben einem großen Nahversorgungszentrum südlich der Wedauer Brücke eine neue Grundschule und zwei Kindertagesstätten, zudem ist die Reaktivierung der Bahnverbindung zwischen dem Duisburger Süden über Ratingen nach Düsseldorf geplant.

Im Juni 2016 erfolgte der Beschluss des Rates der Stadt Duisburg zur städtebaulichen Rahmenplanung als Grundlage der Bauleitplanung. Die Vorbereitungen für die Erlangung des Baurechts für das Projekt „6 Seen Wedau“ sind in vollem Gange. Investoren können ab sofort Interesse bekunden, geplant ist eine Veräußerung der Fläche über einen Zeitraum von 10 Jahren – aufgeteilt in aufeinander folgende Baufelder, die voraussichtlich von Nord nach Süd freigegeben werden.

Die Investorenauswahl findet in einem offenen Verfahren statt und richtet sich an Investoren, Projektentwickler, gewerbliche und private Bauherren jeweils in Zusammenarbeit mit Architekten und Stadtplanern. Investoren, die sich für den Erwerb eines Baufeldes interessieren, werden in einer Interessentenliste geführt. Sie können formlos – am besten über die Projektweb­site – um Aufnahme bitten, die auch über alle startenden, laufenden oder abgeschlossenen Verfahren informiert. Bei Ausschreibung eines Baufeldes werden die Investoren der Interessentenliste per E-Mail informiert. Geplant ist eine Veräußerung der Fläche über einen Zeitraum von rund 10 Jahren – aufgeteilt in aufeinander folgende Baufelder, die in der grundsätzlichen Orientierung von Nord nach Süd vermarktet werden.

Mit den ersten Baumaßnahmen – der Bau des Lärmschutzwalls mit begrünter Lärmschutzwand zum akustischen Schutz der Anwohner vor dem Schienenverkehr – wurde im Mai 2020 begonnen, Ende 2021 soll der Lärmschutzwall fertiggestellt sein. Mit der Gesamterschließung wird nach Rechtskraft des Bebauungsplans begonnen.

Nähere Informationen finden Sie auch auf folgender Projektseite: www.6-seen-wedau.de

DATEN UND FAKTEN

Bebauungsplan Nr. 1061 II „Wedau“

Eigentümer:                                               GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft mbH
Bruttofläche:ca. 565.000 m²
Zielplanung:Wohnen, soziale Infrastruktur (Grundschule und 2 Kitas), Nahversorgungszentrum, Dienstleistung
Anzahl Wohneinheiten:ca. 3.000

KONTAKT

Peter Riegel
Vertrieb

GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-178
E-Mail: peter.riegel@gebag.de

Frederick Gipper
Vertrieb

GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-230
E-Mail: frederick.gipper@gebag.de

Carsten Wittges
Projektleitung

GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-145
E-Mail: carsten.wittges@gebag.de
WWW.: www.gebag.de

Gelände am alten Güterbahnhof
Filetgrundstück in der Innenstadt

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Grundstück um den alten Güterbahnhof liegt seit vielen Jahren brach. 2005 wurde Sir Norman Foster von der Stadt Duisburg und der Aurelis Asset GmbH mit der Zukunftsplanung des Geländes beauftragt. Der Auftrag erfolgte auf der Grundlage des Masterplanes Innenstadt der Stadt Duisburg, der ebenfalls durch Sir Norman Foster erarbeitet wurde. Entsprechend des Masterplanes Innenstadt sollte südlich der Koloniestraße ein Dienstleistungsstandort inkl. Hotel, Gastronomie und hochwertigem Lebensmitteleinzelhandel zur Versorgung des Quartiers realisiert werden. Eine städtebauliche Verträglichkeit von Wohnnutzung sollte geprüft werden. 2010 verkaufte die Grundstückseigentümerin Aurelis Asset GmbH das ehemalige Bahngelände dann an die Krieger Handel SE. Inhaber Kurt Krieger plante hier die Errichtung eines großen Möbelzentrums verwarf die Pläne aber dann 2015 wieder.

Ab 2016 sollte an dieser Stelle ein Designer-Outlet-Center (DOC) errichtet werden. Diese Pläne scheiterten dann im September 2017 mit einer knappen Mehrheit von 51,09 Prozent am Votum der Duisburger Bürgerinnen und Bürger in einem entsprechenden Bürgerentscheid. Seitdem ist die Zukunft des Geländes wieder völlig offen.

360-Grad-Rundumblick

Zur Ansicht

Im Herbst 2018 hat die GEBAG in Abstimmung mit der Stadt Duisburg die Entwicklungsfläche rund um den alten Güterbahnhof erworben. Mit der Entwicklung dieses Areals sollen die Potenziale der Stadt Duisburg, insbesondere im gewerblichen Sektor ausgeschöpft werden. Dabei soll die Fläche nicht zu einem reinen Gewerbestandort entwickelt, sondern mit anderen vielseitigen Nutzungen kombiniert werden. Aufgrund der inselartigen und citynahen Lage der Fläche möchte die GEBAG in Zusammenarbeit mit der Stadt Duisburg einen Standort entwickeln, der sich durch Städtebau, Funktion und Innovation definiert.

Um die Vorstellungen und Ziele der gesamten Stadt Duisburg berücksichtigen zu können, wurde im November 2019 ein Bürgerbeteiligungsverfahren gestartet. Dabei wird die Bevölkerung gebeten, ihre Anregungen, Vorstellungen und Ziele einzubringen und sich an der Flächenentwicklung zu beteiligen. Durch die Corona-Pandemie wurde ein innovatives Verfahren der Online-Beteiligung entwickelt, welches im Rahmen von mehreren Meilensteinen die Ideen und Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger abfragt. Ziel ist es ein Leitbild zu entwickeln, das der Großteil der Duisburger Bürger mitträgt und als Chance für Duisburg sieht.

Parallel dazu wurde im Sommer 2020 der städtebaulich-freiraumplanerische Wettbewerb in zwei Bearbeitungsphasen gestartet. 17 Teams aus Deutschland und Europa haben sich der spannenden Aufgabe angenommen, für das rund 30 Hektar große Filetgrundstück in allerbester Innenstadtlage eine Vision für die Zukunft zu entwickeln. Im März 2021 kürt die prominent besetzte Jury dann den Siegerentwurf.

Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens soll das Bauleitplanverfahren begonnen werden.

Alle Informationen zum Projekt, zum Wettbewerb und zum Online-Bürgerbeteiligungsverfahren finden Sie auch auf der Projekt-Homepage: www.am-alten-gueterbahnhof.de.

DATEN UND FAKTEN

Gesamtfläche:ca. 30 ha
Eigentümerin:GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft mbH
Zielplanung:Büro, Dienstleistung, ergänzende Wohnnutzung (urbanes Gebiet)

LAGE

●  beste Innenstadtlage unmittelbar am Hauptbahnhof
●  hervorragende Infrastruktur
●  Nähe Autobahnauffahrt zur A59

KONTAKT

Peter Riegel
Vertrieb

GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-178
E-Mail: peter.riegel@gebag.de

Frederick Gipper
Vertrieb

GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-230
E-Mail: frederick.gipper@gebag.de

Lucienne Uden
Projektleitung

GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-424
E-Mail: lucienne.uden@gebag.de