Gemeinsam für eine dynamische Standortentwicklung

Highlights zur EXPO REAL 2018

6-Seen-Wedau

PROJEKTBESCHREIBUNG

Im Duisburger Süden - auf dem südlichen Areal der brachliegenden Bahnfläche - entsteht mit „6 Seen Wedau“ eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Nordrhein-Westfalen. Auf ca. 60 Hektar soll ein regional bedeutsames Wohngebiet mit rund 3000 Wohneinheiten entstehen. Eine hohe Lebensqualität, verbunden mit infrastrukturellen Angeboten, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten in direkter Wasserlage prägt den neu entstehenden Stadtteil, welcher ein breites Spektrum von qualitätsvollen Wohnformen und -typen im Eigentums- und Mietsegment bieten wird.

Es wird ein neuer Stadtteil entstehen, der nicht nur Wohnen umfassen, sondern auch das Versorgungsdefizit im Süden Duisburgs austarieren soll. Es entstehen neben einem großen Nahversorgungszentrum südlich der Wedauer Brücke eine neue Grundschule und zwei Kindertagesstätten, zudem ist die Reaktivierung der Bahnverbindung zwischen dem Duisburger Süden über Ratingen nach Düsseldorf geplant.

Projektträger sind die DB Immobilien, Region West mit Sitz in Köln, und die Bahnflächenentwicklungsgesellschaft NRW (BEG) aus Essen. Sie wurden 2015 vom Grundstückseigentümer (DB Station & Service AG) beauftragt, die Entwicklung der Flächen auf den Weg zu bringen.

Die GEBAG tritt als Erschließungsträgerin, Bauherrin für den Landschaftsbau sowie einen Teil des öffentlich geförderten Wohnungsbaus auf dem Gelände im Duisburger Süden auf.

Im März 2015 wurde von den Projektträgern die Konsensvereinbarung zur Entwicklung der Flächen unterzeichnet. Im Juni 2016 folgte der Beschluss des Rates der Stadt Duisburg zur städtebaulichen Rahmenplanung als Grundlage der Bauleitplanung. Die Vorbereitungen für die Erlangung des Baurechts für das Projekt „6 Seen Wedau“ sind in vollem Gange. Der aktuelle Planungsstand sieht vor, dass das Baurecht voraussichtlich im Sommer 2019 vorliegt. Mit ersten Baumaßnahmen – dem Bau der begrünten Lärmschutzwand zum akustischen Schutz der Anwohner vor dem Güterverkehr – wird im Jahr 2018 begonnen. Mit den Erschließungsarbeiten soll nach Satzungsbeschluss begonnen werden.

Investoren können ab sofort Interesse bekunden, geplant ist eine Veräußerung der Fläche über einen Zeitraum von 10 Jahren – aufgeteilt in aufeinander folgende Baufelder, die voraussichtlich von Nord nach Süd freigegeben werden.

Nähere Informationen finden Sie auch auf folgender Projektseite: www.6-seen-wedau.de

DATEN UND FAKTEN

Bebauungsplan Nr. 1061 II „Wedau“

Eigentümer:                                               DB Station & Service AG, Stadt Duisburg, Bundeseisenbahnvermögen (BEV)
Flächengröße: ca. 634.000 m²
Zielplanung:Wohnen, soziale Infrastruktur (Grundschule und 2 Kitas), Nahversorgungszentrum, Dienstleistung
Anzahl Wohneinheiten:ca. 3.000
Aufgabe der GEBAG:Entwicklungspartnerschaft mit DB Immobilien, BEG und Stadt Duisburg, Erschließungsträger, Errichtung von öffentlich gefördertem Wohnungsbau

 

KONTAKT

Carsten Wittges
Projekt- und Flächenentwicklung

GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Tiergartenstraße 24-26
47053 Duisburg Tel.: 0203 6004-145
E-Mail: carsten.wittges@gebag.de
WWW.: www.gebag.de

Jann-Mathias Karger
Projekt- und Flächenentwicklung

GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-422
E-Mail: jann-mathias.karger@gebag.de

Kristof Schmid
Projektentwickler

Deutsche Bahn AG, DB Immobilien
E-Mail: info@6-seen-wedau.de

Beatrice Kamper

GEBAG mbH
E-Mail: beatrice.kamper@gebag.de

Am Alten Angerbach

PROJEKTBESCHREIBUNG

Wohnträume Wirklichkeit werden lassen - mit dem Bau hochwertiger Einfamilienhäuser im Duisburger Süden. Dazu soll ein bisher landwirtschaftlich genutztes, circa 170.000 Quadratmeter großes Areal mit anspruchsvollem Einfamilienhausbau (freistehende Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften) und untergeordnetem Mehrfamilienhausbau entwickelt werden.

Das Grundstück liegt neben der Grünvernetzung am Alten Angerbach und in der Nähe von attraktiven Sport-, Freizeit- und Infrastrukturangeboten. Hier wird zukünftig individuelle Bebauung auf attraktiven Grundstücken entstehen.

Hier finden Sie den Bebauungsplanentwurf.
Im folgenden Link finden Sie unter Punkt 12 alle weiteren Unterlagen der Offenlage.

DATEN UND FAKTEN

Bebauungsplan Nr. 1234 „Am Alten Angerbach“

Eigentümer:Stadt Duisburg
Flächengröße: ca. 170.000 m²
Zielplanung:Wohnen, Einfamilienhausbau mit untergeordnetem Mehrfamilienhausbau, Kindertagesstätte
Anzahl Wohneinheiten:ca. 290 Einheiten:
- 125 freistehende Einfamilienhäuser
- 110 Doppelhaushälften
- ca. 55 Geschosswohnungen
Aufgabe der GEBAG:Flächenentwicklung und Errichtung der Kita

 

LAGE

Der Standort befindet sich im begehrten und durch Wohnbebauung geprägten Stadtteil Huckingen an der Stadtgrenze zu Düsseldorf. Naherholung, Nahversorgung und Infrastruktureinrichtungen wie Schulen und Kindergärten sind in direkter Nähe vorhanden. Die Anbindungen an den ÖPNV und das überregionale Autobahnnetz sind optimal.

KONTAKT

Julia Lenzen
Projekt- und Flächenentwicklung: Vertrieb

GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-230
E-Mail: julia.lenzen@gebag.de

Heike Nekat
Projekt- und Flächenentwicklung: Vertrieb

GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Tiergartenstraße 24-26
47053 Duisburg Tel.: 0203 6004-154
E-Mail: heike.nekat@gebag.de

Seequartier
Halener Straße

PROJEKTBESCHREIBUNG

Circa 40.000 Quadratmeter Fläche, nah gelegen am Erholungsgebiet Uettelsheimer See, eine gewachsene Einfamilienhausbebauung: sehr gute Voraussetzungen, um hier ein neues, qualitativ hochwertiges Wohnquartier mit einer Mischung aus Ein- und Mehrfamilienhäusern zu schaffen. Die circa 11.000 Quadratmeter große öffentliche Grünfläche lockert die Wohnbaufläche auf. Bisher wird das Gebiet durch eine wenig genutzte Sport- und Bolzplatzfläche und öffentliche Gehwege geprägt. Eine Standortentwicklung, die viel Potenzial bietet.

DATEN UND FAKTEN

Bebauungsplan Nr. 1077 „Homberg“

Eigentümer:Stadt Duisburg
Flächengröße:ca. 40.000 m²
Zielplanung: Wohnen, Einfamilien- und Mehrfamilienhausbau
Anzahl Wohneinheiten:ca. 100:
- ca. 50 Einfamilienhäuser
- ca. 50 Wohneinheiten im Mehrfamilienhausbereich
Aufgabe der GEBAG:Flächenentwicklung und Errichtung von öffentlich gefördertem und frei finanziertem Wohnungsbau

 

LAGE

Das Plangebiet liegt im Westen Duisburgs, im Stadtteil Homberg, und ist durch Busverbindungen in den ÖPNV integriert. Einrichtungen der Nahversorgung befinden sich in direkter Nähe.

KONTAKT

Julia Lenzen
Projekt- und Flächenentwicklung: Vertrieb

GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-230
E-Mail: julia.lenzen@gebag.de

St. Barbara

PROJEKTBESCHREIBUNG

Ziel ist es, das Gelände des St. Barbara-Hospitals einschließlich seiner Umgebung städtebaulich aufzuwerten sowie die Besonderheiten und Identitäten des Standortes hervorzuheben. Im Rahmen eines Gutachterverfahrens wurde ein Konzept entwickelt, das die Entwicklung eines gemischten Wohnquartiers vorsieht. Optional soll dies durch eine Kita und weitere Nutzungen ergänzt werden. Ein Seniorenzentrum wurde im südöstlichen Teil des neuen Quartiers errichtet. Es wurde zwischenzeitlich eröffnet und ersetzt den weiter westlich im Plangebiet gelegenen ehemaligen Standort eines Pflegeheims. Zudem sollen vorhandene Grünverbindungen des Stadtteils geschlossen und Freiraumqualitäten entwickelt werden. An dem zweistufigen Gutachterverfahren haben acht Teams, bestehend aus Stadtplanern/Architekten und Landschaftsarchitekten, teilgenommen. Der Entwurf des Düsseldorfer Architekturbüros Hector3 in Zusammenarbeit mit GTL Landschaftsarchitekten wurde zur weiteren Ausarbeitung empfohlen.

DATEN UND FAKTEN

  • Qualitativ hochwertiges Wohnen in Stadthäusern (56 WE) und Geschossbauten (236 WE)
  • Barrierefreies Wohnen mit umfangreichem Betreuungsangebot (50 WE)
  • Seniorenwohnheim (KfW-Effizienzhaus 55 / ca. 80 vollstationäre Pflegeplätze)
  • Kleinere Dienstleistungen (bspw. Hausarztpraxis)
  • Kita (bedarfsabhängig)
  • Kulturelle Nutzungen
  • Gastronomie
  • Aktueller Stand: Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 (2) BauGB

LAGE

Das Plangebiet liegt innerhalb des Ortsteils Neumühl im Stadtbezirk Hamborn und ist teilweise mit dem ehemaligen Hospital St. Barbara, dem ehemaligen Pflegeheim und mit der ehemaligen Adolph-Kolping-Schule bebaut. Die Nutzung des Hospitals wurde im Jahr 2013 aufgegeben, die Gebäude stehen nach einer Zwischennutzung als Flüchtlingsunterkunft leer. Auch das Pflegeheim, die Schulgebäude und die Nebengebäude (Turnhalle, Umkleiden und Schwimmhalle) stehen leer.

KONTAKT

Stadt Duisburg

Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement
Tel.: 0203 94000
E-Mail: stadtentwicklung@stadt-duisburg.de

Theisen-Gelände
Musfeldstrasse

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Gelände des ehemaligen Kabelwerks Theisen befindet sich in bester Lage am Rand der Innenstadt und bildet die Nahtstelle zwischen der Duisburger City, dem gehobenen Dellviertel und dem vielseitig aufgestellten Stadtteil Hochfeld.

Der Erwerb der ca. 22.500 m² großen Fläche durch die GEBAG Ende 2017 bietet jetzt die einmalige Chance zur strategischen Wohnbauflächenentwicklung an einem urbanen Standort, der in gewachsene städtebauliche Strukturen eingebunden ist. Über ein Bebauungsplanverfahren wird die zukünftige Wohnnutzung und eine zeitgemäße Verdichtung gesichert. Ergänzend dazu ist auf dem Gelände eine KITA geplant, die das hervorragende infrastrukturelle Angebot des Standortes ergänzt: in unmittelbarer Nähe befinden sich die Grundschule an der Friedenstraße sowie das Mercator-Gymnasium.

Die zukünftige innere Erschließung des Quartiers schafft neue Wegeverbindungen und wird das Areal von zwei Seiten anbinden und mit dem Stadtteil vernetzen. Quartier und Stadtteil rücken perspektivisch an die Innenstadt heran.

Nach Fertigstellung des Bebauungsplans kann ab 2021 mit den Bauvorhaben inklusive der erforderlichen Erschließung begonnen werden.

DATEN UND FAKTEN

EigentümerGEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Flächengröße:ca. 22.500 m²
Zielplanung:Wohnungsbau und Kita
Anzahl Wohneinheiten:ca. 200 (Schätzung)
Geschosswohnungsbau und andere Wohnformen
Aufgabe der GEBAG:Abbruch, Entwicklung und Bau des neuen Quartiers

 

LAGE

Neben einer guten Erschließung über den Individualverkehr ist eine exzellente Anbindung an den ÖPNV über zwei benachbarte Stadtbahn- sowie Bushaltestellen vorhanden.

KONTAKT

Raphael Pauli
Projekt- und Flächenentwicklung

GEBAG Duisburger Baugesellschaft mnbH
Tiergartenstraße 24-26
47053 Duisburg Tel.: 0203 6004-184
E-Mail: raphael.pauli@gebag.de
WWW.: www.gebag.de

Trajekt-Promenade
ehemalige Plange Mühle (Schmitz Söhne-Gelände)

PROJEKTBESCHREIBUNG

Anlass der Planung sind die brachliegenden Flächen im Plangebiet, wie der ehemalige Betriebsbereich von J.H. Schmitz Söhne GmbH & Co. KG und der ehemaligen Plange-Mühle. Damit eröffnet sich planerisch die Gelegenheit das Areal einer städtebaulichen Neustrukturierung zuzuführen und Alt-Homberg in Richtung Rhein zu entwickeln.

Durch den Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans Nr. 1230 -Alt-Homberg- „Trajekt-Promenade“ wird der planungsrechtliche Rahmen geschaffen, das Quartier einer ganzheitlichen Entwicklung von Stadt-, Wohn- und Freiraumqualitäten zuzuführen.  

Ziel des Bebauungsplans ist die Stabilisierung und Aufwertung des Quartiers, um neben der Einwohnerbindung mittel- bis langfristig neue Bewohner und Investoren anzuziehen. Adressbildung und Identitätsstiftung, Schaffung und Sicherung von Freiraumqualitäten sowie das Errichten von qualifizierten, multifunktionalen Stadträumen sollen die urbane Lebensqualität Alt-Hombergs stärken und die Lage am Rhein durch Sicht- und Wegebeziehungen erlebbar machen.

DATEN UND FAKTEN

Ziel: 12,5 ha zu gemischten Baufelder, Wohnen und Grünfläche entwickeln
Verfahrensstand:Aufstellungsbeschluss gem. § 2(1) BauGB

 

LAGE

Das Plangebiet befindet sich im westlichen Stadtgebiet der Stadt Duisburg, im Stadtbezirk Homberg/Ruhrort/Baerl, Ortsteil Alt-Homberg und erstreckt sich über eine Größe von rund 12,5 ha.

Es umfasst die Areale der ehemaligen Plange-Mühle (PMG Premium Mühlen Gruppe GmbH & Co. KG), des ehemaligen Betriebsbereichs von J.H. Schmitz Söhne GmbH & Co. KG, den ehemaligen Homberger Güterbahnhof und angrenzende zu entwickelnde Flächen. Das Plangebiet wird von den ehemaligen Bahnanlagen durchzogen.

Die Erschließung des Plangebiets erfolgt hauptsächlich über die Rheinstraße, Moerserstraße und Zechenstraße. Ausgehend von den Hauptverkehrsachsen Moerser Straße und Rheindeichstraße führen weitere kleinere Verbindungsstraßen zum Plangebiet.

KONTAKT

Stadt Duisburg

Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement
Tel.: 0203 94000
E-Mail: stadtentwicklung@stadt-duisburg.de

Ulmen Quartier

PROJEKTBESCHREIBUNG

Viel Platz für Familien im beliebten Duisburger Westen: Auf dem ca. 9.500 Quadratmeter großen Grundstück einer ehemaligen Schule sollen Wohnungen in attraktiver Umgebung entstehen. Geplant ist hochwertiger, zum Teil öffentlich geförderter Mehrfamilienhausbau in einem attraktiven kleinteiligen Maßstab in hervorragender Lage.

DATEN UND FAKTEN

Erbbaurechtsnehmer:GEBAG mbH
Flächengröße:ca. 9.500 m² 
Zielplanung:Wohnen, Mehrfamilienhausbau
Anzahl Wohneinheiten:ca. 55
Aufgabe der GEBAG: Errichtung öffentlich geförderter Wohnungsbau

 

LAGE

Das Areal liegt im begehrten und durch Wohnbebauung geprägten Stadtteil Rumeln-Kaldenhausen. Naherholung, Nahversorgung und Infrastruktureinrichtungen wie Schulen und Kindergärten befinden sich in direkter Nähe. Die Anbindungen an den ÖPNV und das überregionale Autobahnnetz sind gut.

KONTAKT

Heike Nekat
Projekt- und Flächenentwicklung: Vertrieb

GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Tiergartenstraße 24-26
47053 Duisburg Tel.: 0203 6004-154
E-Mail: heike.nekat@gebag.de

Wohnquartier Walsum
Goerdelerstraße

PROJEKTBESCHREIBUNG

Wo früher Kinder und Jugendliche die Schulbank drückten, befindet sich heute eine circa 21.000 Quadratmeter große Entwicklungsfläche. Die Schule ist verlagert worden und somit lässt sich nun die freie Fläche zur Bebauung nutzen. Erste Konzepte zur Erschließung der Flächen und zur Gebäudekonfiguration liegen bereits vor. Das neue Wohnquartier bietet Platz für rund 300 neue Bewohner.

Das geplante Quartier wurde jüngst durch die Energieagentur.NRW als „Klimaschutzsiedlung“ ausgezeichnet. Dieses Label erhalten Quartiere, deren Planung eine vorbildliche CO2-neutrale Wärmeversorgung vorsieht. In dem Quartier werden 6 Mehrfamilienhäuser mit einem Heizwärmebedarf von max. 35 kWh/(m²a) (Dreiliter-Haus-Standard) errichtet. Die wärmegebundenen CO2-Emissionen werden durch Solarstromerzeugung vollständig kompensiert.

DATEN UND FAKTEN

Erbbaurechtsnehmer:GEBAG mbH
Flächengröße:ca. 21.000 m²
Zielplanung:Wohnen, Einfamilienhaus und Mehrfamilienhausbau
Anzahl Wohneinheiten:ca. 130:
- 98 WE im öffentlich geförderten und freifinanzierten Bereich
- 30 WE als Einfamilienhäuser (Doppelhaushälften und Reihenhäuser)
Aufgabe der GEBAG:Bau der Mehrfamilienhäuser, Vermarktung des Bauträgerbereichs

 

LAGE

Das Plangebiet befindet sich im nördlichsten Stadtteil Duisburgs, in Walsum, und ist geprägt durch eine gewachsene Wohnbebauung. Das Grundstück zeichnet sich durch gute Verkehrsanbindungen inklusive ÖPNV und die Nähe zum Walsumer Zentrum aus.

Hier finden Sie den genauen Lageplan zum Download.

KONTAKT

Julia Lenzen
Projekt- und Flächenentwicklung: Vertrieb

GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Tel.: 0203 6004-230
E-Mail: julia.lenzen@gebag.de